Made in Z.A.

Made in Z.A.

Made_Logo

Find...use...re-use: dies ist das Motto der IZIMBALI-Group, die in Zusammenarbeit mit den Draht-Künstlern von den Straßen Johannesburgs wunderschöne Unikate handfertigt und somit ein Vielzahl an Jobs kreiert. Entstanden ist die IZIMBALI-Group als Selbsthilfe-Projekt von "Made in Z.A.", einer kleinen, sozial engagierten Johannesburger Manufaktur, die bereits jahrelange Design- und Exporterfahrung aufzuweisen hat.

Fünf Vollzeit und drei Teilzeitkräfte stellen vorwiegend in Heimarbeit wunderschöne Unikate, wie Knopfringe, Broschen, Ketten und Schals her. Sie ersparen sich somit einen langen und teuren Arbeitsweg in die Stadt und können ihre Kinder und Enkelkinder weiter betreuen. Alle Produkte werden so konzipiert, dass sie komplett ohne Strom und mit einfachen Mitteln hergestellt werden können. Die Rohmaterialien werden nach SOWETO geliefert und die fertigen Produkte im wöchentlichen Turnus wieder abgeholt. Made in Z.A. fungiert bei der Produktentwicklung als Berater und Mentor, hilft beim Design, der Auswahl der Materialien und gibt Marketing-Tipps.

Ebenso wird die Kleinstmanufaktur von "Muzeum Creations" von Made in Z.A. unterstützt und gefördert. Dort werden in Handarbeit exquisite Schmuckstücke (vorwiegend aber Halsketten) produziert. Muzeum Creations beschäftigt und fördert Körperbehinderte, sowie vormals Arbeitslose . Die Ausbildung umfasst unter anderem verschiedene Techniken zur Schmuckherstellung und Materialkunde, denn jede einzelne Perle bzw. Element ist mit Kunstharz gegossen und wird dann per Hand zu einem Unikat weiterverarbeitet.

 

Made in Z.A.
Made in Z.A.